KVS

Seit 1970 setzt sich die Katholikenvereinigung Schwarzenburgerland dafür ein, dass sich die im südlichsten Teil des Verwaltungskreises Bern-Mittelland wohnhaften Katholiken untereinander verbunden fühlen und optimale Voraussetzungen zur Ausübung ihres Glaubens haben.

Mitglieder


Rund 10'000 Einwohnerinnen und Einwohner leben im Schwarzenburgerland. Von diesen sind knapp acht Prozent Angehörige der katholischen Konfession. Sie gehören zur Pfarrei St. Josef in Köniz. Die Tatsache, in der Diaspora und dazu noch weit weg vom zuständigen Pfarramt zu leben, führte im Jahre 1970 zur Gründung der KVS. Deren Zielsetzungen sind in den Statuten fest gehalten.

Drei Viertel aller im Schwarzenburgerland wohnhaften Katholikinnen und Katholiken leben in der Gemeinde Schwarzenburg. Viele leben in Mischehen, es gibt aber mehrere Familien, in denen ein Elternteil und die Kinder katholisch sind. Von den rund 800 KatholikInnen sind zur Zeit etwa 100 eingeschriebene, aktive Mitglieder der KVS. Mit der Bezahlung des bescheidenen Jahresbeitrages von 15 Franken gehört man zur KVS-Familie und erhält so auch alle Informationen über Aktivitäten der KVS.

Aktivitäten

Für die kirchlichen Anlässe (Gottesdienst, Taufe, Erstkommunion, Firmung, Religionsunterricht) ist das Pfarramt in Köniz zuständig. Die Gottesdienst finden normalerweise am Samstag um 19 Uhr im Chäppeli, besondere Gottesdienste auch im reformierten Kirchgemeindehaus im Dorf Schwarzenburg statt.

Die KVS organisiert jedes Jahr spezielle Gottesdienste und Anlässe kultureller und geselliger Art. So werden unter anderem Vorträge, Konzerte, Brunches, Ausflüge sowie Jass- und Kegelabende durchgeführt. Nicht zu vergessen sind die Besuche der Samichläuse mit ihren Schmutzlis im Dezember. Die KVS engangiert sich auch in der lokalen ökumenischen Bewegung.